Besuch des Vorsitzenden der israelitischen Kultusgemeinde Nürnberg

| AustauschSeminare

Im Rahmen der Vorbereitung des deutsch-israelischen Austausches besuchte der Vorsitzende der israelitischen Kultusgemeinde Nürnberg, Jo-Achim Hamburger, am 09.12.2019 die Schüler des P-Seminars Israel, um sich mit diesen über die Themen Israel und Judentum zu unterhalten.

Während des Gesprächs kamen wir auf das jüdische Leben in Deutschland zu sprechen. Vor allem Herrn Hamburgers Sicherheitsbedenken verwunderten die Anwesenden sehr: Fast 75 Jahre nach dem Ende des Nationalsozialismus fühlen sich Juden, trotz verstärkten Polizeischutzes, nicht sicher. Zudem war Herr Hamburger in der Lage, den Schülern vielerlei Informationen über ihr Reiseziel zu geben. Ebenso gab er den Jugendlichen einige Ideen für Ausflüge in die nähere Umgebung Even Yehudas. Gegen Ende der Veranstaltung betonte er die Differenzen zwischen seiner eigenen Geschichtswahrnehmung und den Inhalten des Oberstufenlehrbuches Geschichte. Außerdem ist er der Meinung, dass die Bevölkerung sich weniger auf die Vergangenheit des deutschen Judentums, sondern viel mehr auf deren gegenwärtige und zukünftige Situation fokussieren sollten.

Zur Überraschung aller stellte sich Herr Hamburger letzten Endes sogar als früherer Klassenkamerad unseres Schulleiters heraus. Da diese Freundschaft bis heute anhält, ließ es sich Herr Büttner nicht nehmen, unseren Gast persönlich zu begrüßen.

 

Von den Schülern des P-Seminars (Leo Drakulic, Michael Knorz, Sophia Schgeiner)

Zurück
Jo-Achim Hamburger und Schulleiter